Ich erfahre Gewalt in meiner Beziehung

Inhalt

Schutzmassnahmen der Polizei

Für die Polizei steht der Schutz der gewaltbetroffenen Person und der Kinder im Vordergrund.



Was passiert, wenn die Polizei kommt? Als erstes verschafft sich die Polizei einen Überblick vor Ort. Die Polizei klärt ab, ob Dinge passiert sind, die gegen das Strafrecht verstossen und ob eine Gefährdung vorliegt. Sie informiert Sie über rechtliche Schritte und die Möglichkeit, von einer Opferhilfestelle Unterstützung zu erhalten. Bei Körperverletzungen begleitet die Polizei Sie zu einer Ärztin/einem Arzt. Falls eine Gefährdungssituation vorliegt, trifft die Polizei Schutzmassnahmen.

Die Kinder werden altersgerecht behandelt und informiert.

Wenn die gewaltausübende Person weiterhin eine grosse Bedrohung darstellt, kann die Polizei eine Wegweisung anordnen. Das heisst, dass die gewaltausübende Person je nach Kanton für 10-14 Tage nicht in die gemeinsame Wohnung zurückkommen darf. So soll sichergestellt werden, dass Sie mit Ihren Kindern in der Wohnung bleiben können.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Linda Steiner

Für Sie aus Luzern

no-ZOFF.ch

Haben Sie Fragen zum Eltern sein, zur Erziehung? Hier finden Sie die Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Fokus

Video

Sucht bei Jugendlichen

Was läuft ab?

«Typisch Teenager!»

Was läuft ab?

Die Pubertät und ihre Phasen

Für Sie aus Luzern

no-ZOFF.ch

Haben Sie Fragen zum Eltern sein, zur Erziehung? Hier finden Sie die Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Fokus

Erziehung

Das Kind durch psychische Krisen begleiten

Erziehung

Freiheiten gewähren, Verständnis haben und Orientierung durch eine klare Haltung geben.

Häusliche Gewalt

Für Gewaltausübende

Häusliche Gewalt

Wie Sie lernen können, Ihr Verhalten zu kontrollieren: Je früher desto besser.