Ich brauche jetzt sofort Hilfe! Massnahmen im Notfall

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Notfallplan

Es ist gut, wenn Sie wissen, wie Sie handeln können und bereit sind, bevor es zu einer akuten Gewaltsituation kommt.



Folgende Empfehlungen haben sich bewährt:

Persönliche Sachen 

Bewahren Sie Ihre persönlichen Sachen (Identitätskarte, Bankkonto, Aufenthaltsbewilligung, andere Ausweise und Dinge, die Ihnen wichtig sind) an einem sicheren Ort auf.

Notfalltasche

Bereiten Sie eine «Notfalltasche» vor, mit allem, was Sie und Ihre Kinder brauchen.

Unterstützung

Klären Sie ab, zu wem Sie im Notfall gehen können (Ihre Eltern, Nachbarinnen und Nachbarn, Verwandte, Freundinnen und Freunde).

Wenn Sie niemanden im persönlichen Umfeld haben, rufen Sie Tel. 143 an (Die Dargebotene Hand: vertraulich, anonym und telefonisch 24 Stunden erreichbar) oder bei einer Opferberatungsstelle, im Frauenhaus in Ihrer Nähe oder in einem Männer- und Väterhaus. Hier geht es zu den Notfalladressen sowie zu anderen hilfreichen Adressen.

Für Sie aus Luzern

no-ZOFF.ch

Haben Sie Fragen zum Eltern sein, zur Erziehung? Hier finden Sie die Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Fokus

Tabak

Brief an die Eltern

Tabak

Gehören Sie zu den Eltern, die rauchen? Wir haben für Sie einen Brief mit Informationen und Anregungen geschrieben.

Häusliche Gewalt

Sie/er provoziert mich doch

Häusliche Gewalt

Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr. Keine Gewalt ist besser als jede Rechtfertigung.

Für Sie aus Luzern

no-ZOFF.ch

Haben Sie Fragen zum Eltern sein, zur Erziehung? Hier finden Sie die Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Fokus

Sich selber Sorge tragen

Kraft tanken für den Eltern-Job

Sich selber Sorge tragen

Eltern tun gut daran, sich selber Sorge zu tragen. Damit ihnen genug Energie für die stürmische Zeit der Pubertät bleibt.

Im Dialog bleiben

Wie spreche ich mit meinem Teenager?

Im Dialog bleiben

Die Kommunikation kann schwierig werden. Wie können Eltern im Gespräch bleiben?